Neue Bestzeiten zum 1. Advent

Rollwende

Am letzten Wochenende fand in Leipzig der 16. Internationale Sprintpokal in Finswimming statt. Dazu fanden sich Sportler aus ganz Deutschland ein und sogar ein Team aus Italien war eigens dafür angereist.

Auch die Delitzscher sind mit Jil Gusmanow (Jg. 1999) und Niclas Fröhlich (Jg. 2000) an den Start gegangen. Tim Zeidler hatte sich leider die Woche zuvor im Training verletzt und konnte daher nicht teilnehmen.

Gleich in der Disziplin 50m Flossenschwimmen (FS) konnte Jil stark einsteigen und verbessert ihre Zeit um eine Sekunde. Auch über 100m Streckentauchen (ST) kann sie überzeugen und platziert sich in dem großen Teilnehmerfeld auf dem sechsten Platz.

Niclas konnte seine Zeiten über die beiden 50m Strecken (ST und FS) gut halten und über beide 100m Strecken stark verbessern. Über Wasser brauchte er für die Strecke 53,47s und steigerte sich somit um knapp eine Sekunde; unter Wasser konnte Niclas seine Zeit sogar um zwei Sekunden unterbieten.

Neue Bestzeiten für Delitzscher Flossenschwimmer

Am vergangenen Wochenende fand der 15. Leipziger Sprintpokal im Finswimming statt, an dem 231 Sportler in über 700 Einzelstarts um den Pokal kämpften. Auch der Tauchclub Delitzsch e.V. ging mit seinen drei jüngsten Sportlern Jil Gusmanow, Niclas Fröhlich und Tim Zeidler an den Start. Voraus ging der alljährliche Förderkaderlehrgang, an dem die 3 Loberstädter wertvolle technische Hinweise erhielten.

Das Delitzscher Team beim Sprintpokal

Niclas Fröhlich (JG 2000) glänzte in allen Disziplinen mit Bestzeiten. Einen hervorragenden 6. Platz erschwamm er sich in der Disziplin 100m ST (Streckentauchen). Die Distanz wird unter Zuhilfenahme einer 1-Liter-Druckluftflasche komplett getaucht. Tim Zeidler (JG 2000) startete erstmalig mit Monoflosse. Hierbei wird der Vortrieb mit einer einzigen Flosse durch delfinartige Bewegungen erzielt. Tim konnte die Technik gut umsetzen und steigerte sich bei allen Starts deutlich. Trotz Erkältung ging Jil Gusmanow (JG 1999) an den Start und konnte in den geschwommenen Disziplinen ihr Leistungsniveau halten.

Der Tauchclub Delitzsch e.V. ist auf der Suche nach neuen Sportlern. Wasserratten können uns im Internet auf tc-delitzsch.de oder zu unseren Trainingszeiten besuchen. Das Training findet mittwochs, 17 Uhr in der Dübener Str. 20 in Delitzsch und samstags 12 Uhr in der Kirschbergstraße 84 (Schwimmhalle Mitte) in Leipzig statt.

Georg Fischer holt Pokal für Delitzscher Flossenschwimmer

Georg Fischer gewinnt den Sprintpokal 2013Am vergangenen Sonntag überzeugte Georg Fischer beim 14. Internationalen Sprintpokal in Leipzig als bester Delitzscher Flossenschwimmer. In der Kategorie Jahrgang 1995 und älter erzielte Georg (Jg. 95) die meisten Punkte und gewann den Siegerpokal. In die Punktwertung gingen die zwei besten Disziplinen von Georg, 50m und 100m Streckentauchen (ST), ein. Die 50m ST werden unter Wasser mit angehaltenem Atem und die 100m ST mit einer Druckluftflasche absolviert. In seinen beiden Paradedisziplinen belegte Georg den ersten (50m ST) und den zweiten Platz (100m ST). Über Wasser erkämpfte er sich auf 100m FS (Flossenschwimmen) einen dritten Platz. Bei der Disziplin FS schwimmen die Sportler an der Wasseroberfläche und atmen über einen Mittelschnorchel. Phillip Nathrath (Jg. 97) bewies ebenfalls sehr gute Sprinterqualitäten. In allen Disziplinen schwamm er sich in die Top Ten. Eine neue persönliche Rekordzeit erreichte Phillip über 100m ST in 47,89 Sekunden, die mit einem fünften Platz belohnt wurde. Die vier jüngsten Sportler standen dem in nichts nach und konnten allesamt mit neuen Bestzeiten glänzen. Tim Zeidler (Jg. 2000), der erst seinen zweiten Wettkampf bestritt, steigerte seine Zeit um 12 Sekunden auf 100m FS und um 6 Sekunden auf 50m FS. Einen immensen Leistungssprung machte Niclas Fröhlich (Jg. 2000) in der Disziplin 100m Streckentauchen, auf der er sich um 9 Sekunden steigerte und sich somit einen Platz innerhalb der zehn besten seiner Altersklasse erkämpfte. Die Sportlerinnen Jil Gusmanow und Jill Wehmann (beide Jg. 99) nahmen bereits einen Tag vor dem Sprintpokal am jährlich stattfindenden Förderkaderlehrgang teil, dessen Ziel die Vermittlung technischer Hinweise zur Technik des Flossenschwimmens ist. Trotz der anstrengenden Doppelbelastung erreichten beide in beinahe allen Disziplinen persönliche Bestzeiten. Hervorzuheben sind die Zeiten von Jill Wehmann über 100m FS (1:04 Minuten) und von Jil Gusmanow auf 50m FS (27,54 Sekunden).