Siegreicher Saisonabschluss für die Delitzscher Orientierungstaucher

Die diesjährige Wettkampfsaison der Orientierungstaucher wurde traditionsgemäß am vergangenen Wochenende beim UC-60 Werdau-Pokal in Pahna (bei Frohburg) beendet. Trotz herbstliche Wettkampfbedingungen, Wassertemperatur 16°C und die Sichtweiten unter Wasser von 2 Metern, nahmen insgesamt 50 Sportler aus 10 Mannschaften teil.

In der ersten Disziplin MONK werden unter Wasser die Kurse und Entfernungen anhand einer Karte und mit Lineal und Winkelmesser errechnet. Hier siegten in der offenen Klasse souverän das Delitzscher Damenteam mit Yvonne Becker und Heike Preuß gefolgt vom Delitzscher Herrenteam Phillip Nathrath und Willi Krause. Platz drei ging an den Gastgeber vom UC-60-Werdau.

In der 4-mal 100 m Schnelltauchstaffel siegte ebenfalls das Delitzscher Team mit 13 Sekunden Vorsprung vor den Dauerrivalen der SG Havel. Rang drei erkämpfte sich erneut der Gastgeber.

Im 650m langen 5-Punkte-Kurs, der einzigen Einzeldisziplin des Wettkampfes, siegte bei den Herren überlegen mit Weltklasseniveau in 6:12 Minuten der Delitzscher Willi Krause. Den Sieg bei den Damen verpasste Heike Preuß nur um sieben Sekunden und wurde Zweite nach Anika Hasse von der SG Havel. Yvonne Becker verfehlte das Podium nur um eine Sekunde und landete auf dem guten vierten Platz. Auch in der männlichen Jugend ging der überzeugende Sieg mit Phillip Nathrath an das Delitzscher Team.

Die abschließenden Mannschaftreffübung, die mit Tauchen mit Armkompass sowie Tauchgerätewechsel unter Wasser auch Elementen des normalen Sporttauchens enthielt, konnte von den Delitzschern durch das Nichtauffinden eines Orientierungspunktes nicht erfolgreich beendet werden. Dennoch reichte der bis dahin erkämpfte Punktevorsprung aus, um den Sieg in der Gesamtpokalwertung vor den Verfolger von der SG Havel und dem Tauchclub Dresden Mitte zu sichern.

Gleichzeitig war dieser Wettkampf auch der letzte Lauf der im jährlichen Laufsystem ausgetragenen Sachsenmeisterschaften. In der Gesamtsachsenwertung erkämpfte sich, mit einem fehlenden Lauf, Phillip Platz zwei, Heike und Dirk Preuß jeweils Platz vier und Willi Platz sechs.

Bereits eine Woche vorher fand die diesjährige Europameisterschaft im Orientierungstauchen im slowakischen Bratislava statt. Dass mit Willi Krause international immer zu rechnen ist, bewies er mit dem ausgezeichneten vierten Platz im Stern- sowie mit dem achten Platz im M-Kurs. In der Mannschaftstreffübung belegte Willi im Team Deutschland gemeinsam mit drei Rostocker Sportlern den achtbaren fünften Rang. Dazu herzliche Glückwünsche an Willi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.